Es gibt jetzt „Donald Trump“ auch als Biermarke

Top-News von Freitag 26.5.17

US-Präsident Donald Trump muss weltweit für vieles herhalten – nun auch für einen findigen ukrainischen Geschäftsmann, der unter der Marke „Trump“ ein Bier braut.
Quelle: http://www.kleinezeitung.at

  • Eine Brauerei in der Ukraine verkauft seit neuestem ein Bier namens Donald Trump. – Super, damit kann man sich Trump wenigstens schön saufen!
  • Übrigens, hier sind die Top 5 Vorteile von Bier gegenüber Donald Trump:
    – Bier kann man für voll nehmen
    – Bier hat Geschmack
    – Man muss sich nicht schämen wenn man zusammen mit Bier gesehen wird
    – Bier gibt einem ein gutes Gefühl
    – Und wenn man mit dem Bier fertig ist kann man die Flaschen jederzeit zurückgeben

Mittagsschlaf: Lange Nickerchen erhöhen Diabetes-Risiko

Top-Studie von Freitag 16.9.16

Wissenschaftler haben in einer Studie einen Zusammenhang zwischen langen Mittagsschlaf und dem Risiko einer Diabetes-Erkrankung entdeckt. Wer sich tagsüber länger als eine Stunde zum Schlafen legt, unterliege einem um 45 Prozent erhöhten Diabetes-Risiko.
Quelle: http://www.t-online.de

  • Wissenschaftler haben herausgefunden dass regelmäßiger und ausgiebiger Mittagsschlaf das Diabetesrisiko erhöht. – Ah, daher also auch die Redewendung: Süße Träume…
  • Wissenschaftler haben herausgefunden dass regelmäßiger und ausgiebiger Mittagsschlaf das Diabetesrisiko erhöht. – Also ich lasse mir meine Siesta nicht schlecht reden, diese Diskussion darum ist echt ermüdend…
  • Ausgedehnte Nickerchen am Mittag erhöhen das Diabestes-Risiko. – Diabetes, oder wie Beamte ab sofort sagen: Berufskrankheit.
  • Ausgedehnte Nickerchen am Mittag erhöhen das Diabestes-Risiko. – Oha. Also diese Studie raubt mir jetzt echt den Schlaf!

Schock: Frau findet Schlange im Kleiderschrank

Top-Regionalmeldung von Mittwoch 9.6.16

Eine Schlange, die sich durch ihre Wohnung schlängelte, hat einer Frau in Lage (Kreis Lippe) einen ordentlichen Schrecken eingejagt. Die Frau alarmierte die Rettungskräfte, die das Tier schließlich aus dem Kleiderschrank holten.
Quelle: http://www.t-online.de

  • Eine Frau hat eine Schlange im Kleiderschrank entdeckt. – Da war sie sicher sehr erschrocken! – Und ob. Welche Schlange rechnet schon damit dass plötzlich eine schreiende Frau vor ihr steht?
  • Eine Frau hat eine 40 Zentimeter lange Schlange im Kleiderschrank entdeckt. – Und was hat die Frau dann gemacht? – Natürlich geschrien. Die Worte: Schatz, ich hab gar nichts anzuziehen!
  • Eine Frau hat eine 40 Zentimeter lange Schlange im Kleiderschrank entdeckt. – Das ist ja schrecklich. – Und ob. Vor allem weil der Postbote spurlos verschwunden war.

ZDF sendet aus Versehen Horrorfilm im Kinderprogramm

Top-Panne von Montag 30.6.16

Das ZDF hat sich am Morgen im Programm vertan und statt einer Kindersendung einen Horrorfilm gesendet. Gegen sechs Uhr morgens wurde eine halbe Stunde lang «Halloween – Die Nacht des Grauens» gezeigt, wie eine Sprecherin sagte. Eigentlich hätte die Fernsehserie «Coco – Der neugierige Affe» laufen sollen.
Quelle: http://www.thueringer-allgemeine.de

  • Im ZDF lief am Sonntagmorgen um 6 Uhr im Kinderprogramm statt Coco der neugierige Affe der Horrorfilm Halloween. – Passt doch ganz gut, zumindest für Eltern ist es der Horror, wenn die Kinder am Wochenende schon um 6 Uhr wach sind.
  • Im ZDF-Kinderprogramm lief eine halbe Stunde der Horrorfilm Halloween statt Coco der neugierige Affe. – Da hagelte es natürlich wütende Anrufe. Also dass das ZDF den tollen Horrorfilm unterbrochen hat und dann den Affen-Kinderfilm zeigte.
  • Das ZDF schockte mit Horror statt Kinderunterhaltung. – Also… heißt das… Thomas Gottschalk ist zurück in Mainz?!
  • Was ist eigentlich der Unterschied zwischen dem Horrorfilm Halloween und dem Kinderfilm Coco der Affe? Bei Halloween können die Kids wenigstens noch praktische Dinge lernen für´s spätere Leben.

Top 5 Vorschläge was man außer trinken mit Milch noch alles machen könnte

Top-Liste von Mittwoch 18.5.16

Der Milchpreis für Bauern ist nach Angaben der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ innerhalb weniger Wochen um 30 Prozent abgestürzt. Preisverhandlungen zwischen Molkereien und Landwirten hätten in manchen Regionen Auszahlungspreise von 19 oder 18 Cent ergeben.
Quelle: http://www.spiegel.de

  • Deshalb hier die Top 5 Vorschläge was man außer trinken mit Milch noch alles machen könnte:
    – In Milch baden. Bei den aktuellen Preisen günstiger als ein Bad mit Wasser
    – Kühe mit Milch füttern und Wasser melken, wirft mehr Gewinn ab
    – Als Sommerspaß Wasserpistolen mit Milch füllen. Da sieht man auch die Treffer besser
    – Mit Kleister eindicken, gibt eine 1A Wandfarbe
- Milchreis. Also den Reis direkt in Milchseen anbauen
    – Autobahnen flicken. Oder noch nie was gehört von der Milchstraße?!
    – Ach, pfeif auf die Milch. Wenn der Milchmann dreimal klingelt dann doch nicht wegen der Milch…

Britische Kneipe hat Tinder-Tür für schlechte Dates

Top-Service von Dienstag 26.4.16

Eine Bar in der britischen Stadt St Albans hat einen besonderen Service für Blind-Date-Opfer: „Ging ihr Tinder-Date schief oder ist es einfach verrückt?“ Wenn ja, dann bestellt die Bar diskret ein Taxi und begleitet den Gast diskret durch die Hintertür.
Quelle: http://www.spiegel.de

  • Auf der Insel gibt es eine Kneipe mit einer Tinder-Tür, falls das erste Date schlecht läuft. – Ach, früher war man einfach verhindert, jetzt ist mal schon ver-tindert.
  • Schlimmes erstes Date, oder wie man inzwischen sagt: Tinder-Überraschung.
  • Eine britische Kneipe hat eine Tinder-Tür damit man von schlechten Dates abhauen kann. – Da bekommt der Begriff Brexit eine ganz neue Bedeutung!
  • Was mich ja überrascht: Briten gehen zum Daten in die Kneipe? Ich dachte die gehen da nur hin zum Darten.

Deutsche Biere sind mit Pestizid Glyphosat belastet

Top-Schocker von Freitag 26.2.16

Das umstrittene Pestizid Glyphosat lässt sich auch in deutschem Bier nachweisen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Umweltinstituts München, für welche die 14 Biermarken mit dem höchsten Absatz in Deutschland untersucht wurden. In allen Fälle stießen die Tester dabei auf Glyphosat.
Quelle: http://www.spiegel.de

  • Pferdefleisch in Fertiglasagne, dann Plastik in Schokoriegeln und nun auch noch Pestizide im Bier? Damit fallen ja inzwischen die drei wichtigsten Grundnahrungsmittel weg!
  • Man hat das Pestizid Glyphosat im Bier nachgewiesen. Laut Bundesinstitut für Risikobewertung muss man aber 1000 Liter am Tag trinken, damit man über den bedenklichen Grenzwert kommt. – 1000 Liter Bier am Tag? Oder wie Bayern sagen: Starkbierzeit!
  • Es ist Glyphosat im Bier? Auf den Schock brauch ich erst mal ein Bier… oh…
  • Die am stärksten belasteten Biermarken sind Hasseröder und Jever. – Das ist herb. Friesisch herb.
  • Gift im Bier, das geht zu weit. Bei der nächsten Wahl mache ich mein Kreuz bei der Bierschutzpartei!
  • Pestizide in Bier? Nun… kann ich also künftig meine Pflanzen im Garten mit Bier giessen?
  • Übrigens, hier sind die Top 5 Anzeichen, dass dein Bier vergiftet ist:
    – Du bekommst Kopfweh. Aber nicht nach dem letzten Bier, sondern schon beim ersten
    – Auf dem Bierfass klebt ein orangenes Gefahrenzeichen
    – Die Fliege, die darin schwimmt, hat sich gerade unter lautem Zischen aufgelöst
    – Als du bei der Verkehrskontrolle den Polizisten anhauchst, kippt der tot um
    – Und das sicherste Anzeichen, dass dein Bier wohl vergiftet ist: Auf der Flasche steht Holunder-Granatapfel-Radler, alkoholfrei

WHO: In Kinofilmen soll nicht mehr geraucht werden

Top-Meldung von Dienstag 2.2.16

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) fordert, dass die Altersfreigabe für Filme mit Raucher-Szenen nach oben gesetzt wird. Zudem sollen staatliche Subventionen für solche Produktionen gestrichen werden.
Quelle: http://www.t-online.de

  • Laut WHO sollen Filme mit Rauchern nur noch für Erwachsene zu sehen sein. – Super Idee. Ab sofort gibt´s Donald Duck, Popeye, Tom und Jerry und Peter Pan nur noch mit FSK 18 unter der Theke!
  • Die WHO will Rauchen in Kinofilmen verbieten? Nun. James Bond zum Beispiel verprügelt massenhaft Bösewichte, schiesst auf sie oder jagt sie gleich in die Luft, legt reihenweise Frauen flach und nebenbei säuft er wie ein Loch aber die WHO sorgt sich über die Vorbildwirkung von rauchenden Schauspielern. Ist klar.
  • Die WHO will das Rauchen in Kinofilmen nicht komplett verbieten. Nur die Schauspieler sollen nicht mehr rauchen, Gewehrläufe dürfen weiterhin…
  • Rauchen in Kinofilmen ist doch schon lange verboten. Als ich mir vor ein paar Jahren mal eine angesteckt hab, bin ich gleich hochkant aus dem Saal geflogen!
  • Die WHO kümmert sich um Rauchen in Kinofilmen? Nun, zum Glück hat die WHO ja gerade keine anderen Sorgen wie zum Beispiel eine Zika-Epidemie…

Studie: Rotwein und Zitrusfrüchte schützen die Potenz

Top-Studie von Freitag 15.1.16

Heidelbeeren, Brombeeren, Kirschen, Rotwein und Zitrusfrüchte: Diese Nahrungsmittel haben eines gemeinsam, sie sind reich an sekundären Pflanzenstoffen. Und können daher vor einem Leiden schützen, das immer mehr Männer betrifft: der erektilen Dysfunktion. Das hat eine aktuelle Studie der renommierten Universitäten East Anglia und Harvard gezeigt.
Quelle: http://www.kleinezeitung.at

  • Rotwein und Zitrusfrüchte sind gut für die Potenz. Das neue Herrengedeck lautet also: Rotwein und dazu ein Tequila mit Zitrone!
  • Wissenschaftler haben untersucht, welche Wirkung Früchte auf die Potenz haben. – Interessanter Ansatz, muss man auch erst mal drauf kommen.
  • Auch Gemüse erhält die Potenz. – Echt? – Ja, auch wenn die Befestigung der Karotte am Gemächt noch nicht ganz ausgereift ist.
  • Rotwein ist gut für die Potenz? – Klar. Man spricht in Fachkreisen nicht umsonst von einem starken Roten.

Studie: Einmal Sex pro Woche reicht zum glücklich sein

Top-Studie Freitag 20.11.15

Wer in seiner Partnerschaft etwa einmal pro Woche Sex habe, ist laut einer Studie der University of Toronto Mississauga in Kanada besonders zufrieden. Bei geringer Frequenz sinke die Zufriedenheit, bei höherer steige sie aber nicht.
Quelle: http://www.spiegel.de

  • Einmal Sex pro Woche reicht zum glücklich sein. Wichtig ist dabei nur, dass der Partner nichts von erfährt!
  • Einmal Sex pro Woche reicht zum glücklich sein, öfter ändert nichts mehr dran. – Na das hätte man Charlie Sheen vielleicht früher sagen sollen…
  • Öfter als einmal Sex pro Woche macht nicht glücklicher. Zum Glück gibt es diese Studie, sonst wär ich da nicht drauf gekommen.
  • Ideal für´s Glück in einer Partnerschaft ist einmal Sex pro Woche. Also umgerechnet viermal im Monat. Also rund 15 Minuten pro Jahr…
  • Ich muss ja gestehen, mir ist zwischen zweimal Sex immer kalt. – Wieso, deckst du dich nicht zu? – Doch. Aber zwischen zweimal Sex liegt immer der Winter…