Stiftung Warentest: E-Postbrief nicht ausgereift

Top-Test von Montag 16.8.10
Vier Wochen sind seit dem Start des E-Postbriefs vergangen. Fast genauso lange hat die Deutsche Post gebraucht, um ein Testkonto freizuschalten. Test.de hat E-Postbriefe verschickt und beurteilt den neuen Dienst kritisch. So verwirren viele Einstellungen, es laufen Briefe ins Leere und Anhänge (PDF-Dateien) kommen nicht an. Auch das Layout der zugestellten Briefe entsprach nicht den Vorgaben, bemängelten die Tester. Das Urteil: „Mit dem E-Postbrief hat die Deutsche Post ein unfertiges Produkt auf den Markt gebracht. Bei ausgedruckten Briefen weiß niemand, was am Ende beim Empfänger ankommt.
Quelle: bild.de

  • Beim E-Postbrief weiß niemand, was am Ende beim Empfänger ankommt. Also hat die Post doch ihr Ziel erreicht: Sie wollte eine Email mit den Eigenschaften eines normalen Briefs.
  • Die Post wollte damit ja vor allem auch den Briefverkehr mit Behörden vereinfachen und dann kommen da am Ende nur weiße Blätter an?! – Super, da mach ich doch sofort meine Steuererklärung!

P.S.: Interessante Tests und Berichte jeden Tag frisch in der Gagmail!

Ein Kommentar zu “Stiftung Warentest: E-Postbrief nicht ausgereift

  1. Ich finde es auch eher belustigend, was die Post sich da einfallen lassen hat. Man kann genauso gut die „normale“ Post empfangen und muss es sich nicht umständlich im Internet machen. Meiner Meinung nach ein echter Reinfall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.