Dreister Betrug mit falschen Quittungen für Telefonsex

Top-Österreich-Meldung von Donnerstag 19.1.12

Betrüger, die auf telefonischem Weg Menschen Geld abnehmen wollen, sind bei der Auswahl ihrer Methoden erfinderisch. Im Burgenland versucht es eine Firma derzeit mit einem „Telefonsex-Trick“, warnte am Mittwoch die Arbeiterkammer. Im Schreiben einer Inkassofirma wurde beispielsweise eine Nordburgenländerin aufgefordert, für eine Telefonsex-Serviceleistung zu zahlen, die angeblich bei einem Anruf in Anspruch genommen worden sei.
Der Frau wurden 90 Euro in Rechnung gestellt.
Betroffene sollten keinesfalls bezahlen, rät die AK. Stattdessen sollte man Anzeige bei der Polizei erstatten, denn es handle sich schließlich um Betrug.
Quelle: krone.at

  • Eine Inkasso-Firma verlangt Geld für angeblichen Telefonsex. Da bekommt der Begriff Geldein-Treiben eine ganz neue Bedeutung.
  • Eine Inkasso-Firma zockt Burgenländer ab mit Rechnungen für angeblichen Telefonsex. – Jetzt bin ich aber überrascht: Im Burgenland gibt´s schon Telefon?
  • Wieso sind ausgerechnet Burgenländer Zielgruppe für Telefonsex? – Ist doch logisch, die sind doch bei allem etwas langsam und Telefonsex wird nach Dauer abgerechnet… also hab ich mal gehört…

P.S.: Aktuelle Meldungen auch aus Österreich und der Schweiz jeden Tag neu in der Gagmail, jetzt gratis Testwoche anfordern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.